1. Mailing: Okotber 2009

01.10.2009

Liebe Freunde und Förderer der Bielefelder Nahost-Initiative.

Mit diesem Schreiben möchten wir Sie davon unterrichten, was in den rund 100 Tagen seit unserem Appell an den Rat der Stadt Bielefeld, den Sie dankenswerterweise mitgetragen haben, zur Begründung einer Städtepartnerschaft mit einer Stadt in Palästina geschehen ist.

 

1. Nicht zuletzt Dank der großen Unterstützung Bielefelder Bürger, die Presse sprach vom

    „Bielefelder Who is Who“, hat sich Oberbürgermeister David in der Ratssitzung am 25. 6.

    spontan und sehr positiv zu unserem Anliegen erklärt. Zitat: „Die Verwaltung und der 

    Ältestenrat haben mit Freude von der Bielefelder Initiative für ein Nahost-Forum mit dem   

    Ziel einer Partnerschaft mit einer Stadt in Palästina Kenntnis genommen“. ........   .“Darüber

    hinaus begrüßt der Ältestenrat, wenn das bürgerschaftliche Engagement der Initiative sich

    zu einem „Freundeskreis Palästina“ weiterentwickeln würde, um die Bemühungen von Rat

    und Verwaltung zu unterstützen, die neue, mögliche Partnerschaft mit Leben zu erfüllen.“

    (Zitat Ende) Inzwischen gab es eine 1. Sitzung mit uns bei der Partnerschaftskommission

    der Stadt. Weitere Arbeitstreffen sind vereinbart. Inhalte sind vertraulich zu behandeln.


2. Am 19. 7. haben wir das 1. Bielefelder Nahost-Forum ausgerichtet. Ruprecht Polenz, MdB,

    Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Deutschen Bundestag und Vorsitzender der

    christlich-muslimischen Friedensinitiative hat uns einen unverstellten Einblick in die Pro-

    bleme der Zwei-Staaten-Lösung im Nahen Osten gegeben. Ein beeindruckender Auftakt.


3. Zwei weitere Veranstaltungen sind schon vereinbart:  Am 12. November (19.00 h in der 

    capella hospitalis)  erwarten wir Pfarrer Ibrahim Azar, Präsident der Synode der ev. luth.

    Kirche von Jordanien und dem Hl. Land., zum Thema: „Anmerkungen eines  palästinen-

    sischen Christen aus Jerusalem zum Frieden im Hl. Land“. Anfang 2010 kommt  Dr. h. c.

    Johannes Gerster, Vorsitzender der Deutsch Israelischen Gesellschaft mit dem Thema:

   „Pulverfass Nahost - Ist der Nahe  Osten noch zu retten. Chancen und Risiken der Partner-

    schaft mit einer Stadt in Palästina“. Dieser  Abend  wird gemeinsam mit der Stadt und der

    Deutsch Israelischen Gesellschaft veranstaltet. Zu beiden Veranstaltungen ergeht noch eine

    gesonderte Einladung. Unsere heutige Bitte: Merken Sie sich den November-Termin vor.

 

4. Die Initiatoren haben sich nach der großen Resonanz jetzt entschlossen, dem gemeinsamen  

    Anliegen ein festes Fundament zu geben und in diesen Tagen den gemeinnützigen Verein

    „Bielefelder Nahost-Initiative e. V.“ gegründet. Z. Zt. liegt die Satzung zur Prüfung bei den

    Steuerbehörden.  Demnächst können wir Ihnen dazu weitere Einzelheiten mitteilen.


Von nun an wollen wir Sie in regelmäßiger Folge über den Fortgang unseres Anliegens, die geplanten Aktivitäten sowie die Organisation des Bielefelder Nahost-Forums unterrichten.

Wir hoffen, auch weiterhin mit Ihrer Unterstützung rechnen zu dürfen.

Für den Vorstand der „Bielefelder Nahost-Initiative e. V.“

Alfred Hellmann

Vorsitzender

Zurück