5. Mailing: März 2010

10.03.2010

Liebe Mitglieder und Förderer !

Wahrscheinlich haben Sie die positive Berichterstattung in den Bielefelder Medien wahr-genommen, mit der unsere Pressekonferenz vom 12. März kommentiert worden ist. Ins-besondere das Westfalen Blatt hat darüber ausführlich geschrieben und für alle, die diese Zeitung nicht zur Hand hatten, fügen wir den Presseausschnitt als Anhang nochmals bei. Wie wir der Presse berichten konnten, sind die Gespräche über unser Anliegen mit der Partnerschaftskommission der Stadt Bielefeld sehr konstruktiv und zielstrebig verlaufen und wurden in der letzten Sitzung vom 23. März ebenso konsequent fortgesetzt.

Wenn es nach unserer Planung verläuft, wird eine Delegation der Bielefelder Nahost-Initiative im August eine Reise in das Westjordanland antreten und dort mehrere Städte und Institutionen besuchen. Die Details werden wir rechtzeitig übermitteln, nur so viel sei gesagt, die Reise wird vorbereitet von gebürtigen Palästinensern mit deutscher Staatsangehörigkeit, die schon lange in Deutschland leben und über beste Kontakte im Nahen Osten verfügen.

Neben diesen Kontakten und Gesprächen treiben wir unser zweites Anliegen, in attraktiven Veranstaltungen von kompetenten Fachleuten die Problematik im Nahen Osten transparent zu machen, weiter voran. Am 16. März waren Andrea Joras und Christiane Einfeldt, die Lei-terinnen der „Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit“ (GTZ) aus Ramallah in Bielefeld und haben uns in einer Arbeitsbesprechung die Situation in der Westbank und die deutschen Hilfsprojekte erläutert. Wir können bei unseren weiteren Schritten auf ihre aktive Hilfe zählen.

Am 26. Mai besucht uns AVI PRIMOR, der frühere israelische Botschafter in Deutschland, zu unserem 5. Bielefelder Nahost-Forum. Er wird in seinem Vortrag: „Welche Perspektive hat Palästina angesichts von Siedlungs- und Mauerbau. Ist die Hoffnung auf eine  2-Staaten-Lösung noch realistisch“ eine ungeschminkte Darstellung liefern. Gerade sind 2 Bücher von ihm zu dieser Thematik erschienen, die er in Bielefeld signieren wird. Bitte nehmen Sie teil am

Mittwoch, 26. Mai 2010, 19.00 h st. Murnausaal in der Ravensberger Spinnerei.

Schon heute können wir Ihnen einen weiteren Höhepunkt ankündigen, am 4. November  wird Pfarrer Dr. Mitri Raheb von der Weihnachtskirche in Bethlehem, Träger des Aachener Friedenspreises 2008, in Bielefeld sein. Und im Herbst wird Dr. Georg Dürr, bis zum Juli d. J. Direktor der ev. Schule „Talita Kumi“ aus seiner 4 jährigen Arbeit in Beit Jala im Westjordanland, direkt an der Mauer gelegen, berichten.

Sie sehen, Ihr Verein ist sehr aktiv. An alle, die diese Aktivitäten unterstützen wollen, aber noch kein Mitglied sind, ergeht die Bitte, treten Sie der Bielefelder Nahost-Initiative e. V. bei.

Alfred Hellmann                      Peter M. Lauven

Zurück