20. Mailing: Juli 2011

01.07.2011

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde der Bielefelder Nahost- Initiative e. V.

Am 21. Juni hatten wir Staatsminister Dr. Werner Hoyer mit seinem Vortrag über den „demokratischen Aufbruch in der Arabischen Welt“ erwartet, leider musste er aber sehr kurzfristig absagen. So hörten wir das Referat eines beamteten Vertreters bei unserem 12. Bielefelder Nahost-Forum. Die Diskussion danach brachte Leben und teilweise hohe Emotionalität in den Abend. Es schien so, dass kritische Meinungen gegenüber der aktuellen Nahost-Politik der Bundesregierung und dem Verhalten Israels im gut besuchten Murnausaal mehrheitlich Zustimmung fanden. Einige andersdenkende Gäste nutzten die Chance leider nicht, an diesem Abend Stellung zu beziehen. (Schade !) Die uns zugetragene nachträgliche Kritik klingt genau so überzogen wie vielleicht mancher Diskussionsbeitrag. Denn die umsichtige und von vielen gelobte Moderation unseres Vorstands Dr. Johannes Kramer sorgte dafür, dass wir eine geordnete, lebhafte Diskussion trotz kontroverser Beiträge erleben konnten. Die Reaktion auf diesen Abend scheint ein Spiegelbild des jeweiligen politischen Standortes zu sein. Das ist vielleicht nicht anders zu erwarten und ist auch gut so, solange es gelingt, diese Meinungsvielfalt am Ende zu einem fruchtbaren Dialog zu führen. Vorausgesetzt, alle wollen das Gleiche, einen ehrlichen und unvoreingenommenen Verständigungsdialog. Dazu dient das Bielefelder Nahost-Forum. Einem Veranstalter geht es dabei manchmal wie einer Zeitung, die Lesermeinungen veröffentlicht. Man muss sich nicht mit jeder Äußerung identifizieren aber man hat dafür zu sorgen, dass jede Meinung Gehör findet, solange damit niemand persönlich verletzt wird. Übrigens, klicken Sie sich im Internet mal unter „Anti-Boykott-Gesetz“ ein. Dort finden Sie leider ein aktuelles Beispiel für die Unterdrückung von Meinungsfreiheit.

Was ist sonst passiert?  Am 14. Juli war Dr. Bassam Disi, der Leiter der Hanns-Seidel-Stiftung aus Jenin für einige Stunden nach Bielefeld gekommen, um den Besuch der palästinensischen Delegation vom 26. bis 29. September in Bielefeld vorzubereiten. Das Programm wird z. Zt. erstellt und wird Ihnen mit der August Mail zugehen. Bitte notieren Sie aber schon jetzt, dass es am 27. 9. einen öffentlichen Vortragsabend im Rathaus gibt, für den Oberbürgermeister Pit Clausen den Palästinenser Daoud Nasar gewonnen hat.

Wir erinnern Sie gerne an den Benefiz-Film-Abend am 26. 7. im Lichtwerk zur Sicherung des Kulturzentrums „Cinema Jenin“ und laden ein (s. Anhang) zur Gemeinschaftsveranstaltung am 20. 10. 2011 in unserer Veranstaltungsreihe das 13. Bielefelder Nahost-Forum.

Bitte notieren Sie schon jetzt den Termin unserer Mitgliederversammlung am 17. 11,  Wir erwarten dazu mit einem aktuellen Referat auch Ruprecht Polenz, unser Kurato-riumsmitglied, den Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschuss im Deutschen Bundestag. Noch eine kurze Information zum Schluss: Für die Bürgerreise im April 2012 liegen schon 14 unverbindliche Anmeldungen vor, warten Sie mit Ihrer Anmeldung daher nicht zu lange.

Allen,  die sich jetzt in die Ferien verabschieden, wünschen wir sonnige, erholsame Tage.

Alfred Hellmann
Peter Michael Lauven

Zurück