Zababdeh, Quabatia, Raba

Die „Bielefelder Nahost-Initiative e. V.“ strebt eine Städtepartnerschaft mit dem Ge-meindeverbund Zababdeh im Westjordanland an und bereitet diese in enger Abstimmung mit dem Palästina-Ausschuß der Partnerschaftskommission unserer Stadt vor.

Der Gemeindeverbund Zababdeh liegt im Südosten der Provinz Jenin (siehe dort) und hat ca. 26.000 Einwohner. Zababdeh ist die zweitgrößte Gemeinde in diesem Ver-bund und die einzige christliche Stadt im ganzen Norden des Westjordanlandes mit einem christlichen Bevölkerungsanteil von 67%. Der Bürgermeister Viktor K. Isaid selbst ist katholischer Christ. Zababdeh beherbergt das „Katholische Gymnasium“ mit einer schönen dazugehörigen Kirche. (Bild) Dort werden z. Zt. 800 Schüler von der ersten Klasse bis zum Abitur unterrichtet.

In Zababdeh ist außerdem der Sitz der auf Initiative Amerikas gegründeten „Arab-American University“ (AAUJ), die am 28. September 2000 den Lehrbetrieb aufnahm. (Bild)  Die AAUJ ist die einzige private Universität in Palästina. Heute studieren dort mehr als 5000 Studenten aus Palästina. Jordanien und Israel in sehr praxisbezogener Ausbildung wie z. B. in Fächern Zahnheilkunde, Informationstechnologie, Finanzdienstleistungen, Administration  etc.

Quabatia, die größte Gemeinde in diesem Verbund,  ist das Zentrum der palästinensischen Zement- und Steinindustrie. Neben der Landwirtschaft ein wichtiger Erwerbszweig, der für die Bauindustrie sowohl in Palästina als auch in Israel liefert. Das Dorf Raba liegt am uralten Pilgerweg von Nazareth nach Jerusalem auf einem kleinen Hügel, von dem man das gesamte Tal bis zum Jordan überblicken kann.